Werbung

Roma: Es reicht nicht für den Titelkampf

Roma: Es reicht nicht für den Titelkampf
Foto: imago Sportfotodienst


Gegen Abstiegskandidat Empoli reichte es für den AS Rom in der Serie A nur zu einem 1:1-Remis. Die Werte stimmten, doch im Fernduell mit Juventus fehlt den Hauptstädtern weiter die letzte Konsequenz. Im Titelkampf macht die Roma derzeit wieder alles falsch – wie schon 2013/2014.

56 Prozent Ballbesitz, 20:7 Schüsse, 84 Prozent erfolgreiche Pässe (whoscored.com) – und doch gelang der Roma nur ein einziger Treffer. „Ich bin mir sicher, dass die Fans mit der zweiten Halbzeit zufrieden waren“, erklärte Trainer Rudi Garcia im Anschluss an die Partie.

Tatsächlich drehte die Roma nach der Pause auf, glich durch den brasilianischen Außenverteidiger Maicon aus und erspielte weitere Chancen. Adem Ljajic, Francesco Totti und Juan Iturbe brachten allerdings gemeinsam lediglich einen Schuss auf den Kasten von Empoli-Keeper Luigi Sepe – ein Armutszeugnis.

Vor dem gegnerischen fehlt der Roma weiter die letzte Konsequenz. Bereits gegen Florenz (1:1), Palermo (1:1) und im Derby gegen Lazio (2:2) hatte die Mannschaft von Trainer Garcia mehr Spielanteile, setzte diese allerdings nicht in Tore um.

Wie 2013: Remis-Serie wird Roma zum Verhängnis

Bereits Ende 2013 verlor der AS Rom Juventus im Titelkampf aus den Augen. Remis’s gegen Torino, Sassuolo, Cagliari und Atalanta Bergamo wurden Francesco Totti und Co. zum Verhängnis. In der laufenden Spielzeit ist die aktuelle Remis-Serie ein Deja-Vu der ungewollten Art. Dass Trainer und Klubführung mit Mattia Destro den derzeit zweitstärksten Angreifer (fünf Tore) hinter Ljajic (sieben Tore) in Richtung Milan haben ziehen lassen, darf ihnen nach dem jüngsten Auftritt auch angekreidet werden.

„Wir müssen die Zähne zusammenbeißen und wieder Siege holen. Wir haben nun drei Tage, um uns zu erhohlen“, so Trainer Garcia, der noch vor wenigen Wochen selbst den Titelkampf bis zum bitteren Ende ausgerufen hatte.

Nun liege der Fokus auf dem Pokalspiel gegen den AC Florenz, machte der 50-jährige Franzose deutlich. Für die Roma die womöglich letzte Titelchance. In der Liga droht Juventus davonzueilen – die Giallorossi sind drauf und dran, den Scudetto wieder zu verspielen.

Mehr:
Strootman muss länger pausieren als erwartet
Cuadrado-Abschied: „Florenz immer im Herzen“
Raiola: „Paul Pogba ist wie ein van Gogh“

Werbung