Werbung

Immobile zur Serie A: „Noch nichts entschieden“

Immobile zur Serie A: „Noch nichts entschieden“
Foto: imago Sportfotodienst


Gegen Bayer Leverkusen ackerte Ciro Immobile. Die Vorgaben von Trainer Jürgen Klopp wurden umgesetzt. Auch dank des 24-jährigen Italieners errang der BVB beim Gastspiel in der BayArena ein wichtiges Remis. Im Anschluss an die Partie sprach Immobile mit Calcio Total über die Serie A, den AC Turin und die Leistung gegen die Werkself.

„Wir haben eine gute Partie gespielt. Leverkusen ist eine starke Mannschaft, das ist nicht einfach“, machte der italienische Nationalspieler deutlich. Mit einer Passquote von 50 Prozent brachte Immobile beim BVB nach Marcel Schmelzer die meisten Bälle an den Mann (Daten: www.whoscored.com). Außerdem holte er wichtige Freistöße heraus, kreierte in der zweiten Hälfte eine Großchance und klärte bei Ecken im eigenen Strafraum.

Nun müsse man weiter „von Spiel zu Spiel denken“, forderte Immobile – das Champions-League-Duell gegen Juventus Turin spiele in den Köpfen der BVB-Akteure deshalb aktuell „keine Rolle“. Trotz des errungenen Zählers liegt die Borussia nach dem 18. Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz.

„Juventus muss noch nach Rom“

Der Titelkampf in Italien sei indes trotz des Vorsprungs der Alten Dame auf den AS Rom noch nicht entschieden, so Immobile weiter: „Juventus muss noch nach Rom und es sind viele Partien zu spielen.“

Am Samstagabend spielten die Giallorossi  vor heimischem Publikum gegen Abstiegskandidat Empoli nur 1:1. Mit einem Sieg am Sonntag gegen Udinese kann Juve den Vorsprung auf die Hauptstädter auf neun Punkte ausbauen.

Auch Immobiles Ex-Klub FC Turin ist am 21. Spieltag gefordert. Im Kampf gegen den Abstieg empfängt Torino ein überraschend starkes Sampdoria Genua. „Ich bin immer froh, wenn Torino gewinnt“, erklärte Immobile abschließend. „Von daher wünschen ich ihnen alles Gute.“

Mehr:
Roma: Es reicht nicht für den Titelkampf
Cuadrado-Abschied: „Florenz immer im Herzen“
Raiola: „Paul Pogba ist wie ein van Gogh“

Werbung