Werbung

Mino Raiola: „Ich will die FIFA verändern“

Mino Raiola: „Ich will die FIFA verändern“
Foto: imago Sportfotodienst

Mino Raiola, seines Zeichens Berater von Zlatan Ibrahimovic und Paul Pogba, will als FIFA-Präsident kandidieren. Der 47-Jährige zeigte sich am Freitag entrüstet über die Zustände beim Weltfußballverband.

„Ich will die FIFA verändern. Momentan ähnelt der Verband Nordkorea – ich will, dass er Südkorea ähnelt. Es kann so nicht weiter gehen. Joseph Blatter sollte sich schämen“, so der Italiener gegenüber Sky Sport 24.

„Ich will als Präsident kandidieren, wenn es möglich ist“, bekräftigte Raiola. „Es wird nicht einfach, denn die Regeln sind strikt.“

„Will die FIFA zurück zu ihren Wurzeln führen“

Raiola fordert außerdem mehr Transparenz: „Der FIFA-Hauptsitz würde unter mir nicht in der Schweiz liegen. So wäre finanzielle Transparenz gewährleistet. Ich will die FIFA zurück zu ihren Wurzeln führen.“ Der Weltfußballverband sei derzeit nur eine Geldmaschinerie: „Ich verstehe nicht, auf welcher Mission sie gerade sind.“

Beispiele hierfür seien die Weltmeisterschaften in Südafrika und Brasilien: „Wenn man eine Party bei jemandem veranstalten will, dann muss man auch etwas dazu beitragen, Geld ausgeben. Es ist eine Schande, dass die FIFA den Ländern nicht geholfen hat.“

Mehr:
Lotito: „Viele wollen zu Lazio“
Inter Mailand hat neue Hoffnungsträger
Mit Messi, ohne Ronaldo: Die Traumelf von Andrea Pirlo

Werbung