Werbung

Romagnoli: Einer für die Azzurri

Romagnoli: Einer für die Azzurri
Foto: imago Sportfotodienst

In der Serie A sind die ganz großen Talente mittlerweile rar gesät. Alessio Romagnoli, derzeit vom AS Rom an Sampdoria Genua ausgeliehen, gehört zu ihnen. Nationaltrainer Antonio Conte hatte den jungen Verteidiger bereits im Visier.

„Ich hätte ihn berufen“, erklärte Conte Anfang November vor dem EM-Quali-Gruppenspiel gegen Kroatien. Doch Romagnoli fiel verletzt aus. Andere bekamen ihre Chance, aber der mittlerweile 20-Jährige steckte nicht auf und kämpfte sich zurück in die erste Mannschaft der Blucerchiati.

Bei der Samp herrscht in der Defensive ein reger Wettbewerb. Trainer Sinisa Mihajlovic rotiert auch in der Viererkette und lässt neben Kapitän Daniele Gastaldello auch den Argentinier Matias Silvestre ran. Für Romagnnoli ist dieser Konkurrenzkampf allerdings kein Nachteil, sondern der Boden, auf dem sein Erfolg gesät wird.

Innenverteidiger mit Auge und Übersicht

Bei der Roma blieb jene Rotation nämlich zumeist aus. Erst in der Rückrunde der Saison 2013/2014 kam der Youngster desöfteren zum Einsatz, allerdings auf der ungeliebten Position des linken Außenverteidigers. In Genua bekommt er nun die Einsatzzeit, die ein junger Verteidiger wie er braucht – und noch mehr …

„Mihajlovic will nicht, dass ich den Ball einfach wegschlage, auch im Strafraum nicht. Er fordert, dass wir das Spiel bereits in der Defensive aufbauen“, erklärte Romagnoli Anfang Oktober. Es handle sich um eine Einstellung, die große Trainer auszeichne. „Das ist aber auch besser, denn ich würde den Ball wohl nichtmal wegschlagen, wenn er es von mir fordern würde“, scherzte der damals erst 19-Jährige selbstbewusst.

Alessio Romagnoli

Soll zurück zum AS Rom: Alessio Romagnoli

Genau diese Denkweise wird Innenverteidigern aber mittlerweile vermittelt. Sie zeichnet den modernen Fußball aus. Es handelt sich um Qualitäten, die auch die Squadra Azzurra auf dem Weg zurück nach oben braucht.

Der moderne Nesta?

„Die Spielweise von Alessio Romagnoli ähnelt sehr der von Alessandro Nesta“, erklärte Mihajlovic zu Beginn der Saison 2014/2015. „Er ist aber technisch stärker.“ Davon dürfen sich die Fans mittlerweile fast jedes Wochenende in der Liga überzeugen.

Auch in der Coppa Italia zeigte der U21-Nationalspieler zuletzt ansprechende Leistungen. Beim 0:2 gegen Inter Mailand verhinderte Romagnoli mit einer perfekt getimten Grätsche die Führung durch Xherdan Shaqiri. In Unterzahl stemmte er sich gemeinsam mit der Mannschaft gegen die Niederlage, bevor ein Geniestreich von Lukas Podolski die Nerazzurri doch noch in Führung brachte.

Doch der Wille war da. Romagnoli wird in Genua zu einem heißblütigen Innenverteidiger geschult, der in den richtigen Momenten die Ruhe bewahrt. Genau das, was auch Rudi Garcia beim AS Rom fordert.

Pallotta: „Wir wollen ihn zurück“

Nicht umsonst kündigte Roma-Präsident James Pallotta im Interview mit Bleacher Report UK bereits an, den Italiener zurück in die Hauptstadt zu holen: „Wir wollen ihn zurück, um die Defensive weiter zu verstärken.“

Bei der Roma könnte Romagnoli sich 2015/2016 dann in der Champions League beweisen. Die richtige Bühne für einen aufstrebenden Innenverteidiger, der sicherlich von der Euro 2016 in Frankreich träumt …

Mehr:
Lotito: „Viele wollen zu Lazio“
Inter Mailand hat neue Hoffnungsträger
Mit Messi, ohne Ronaldo: Die Traumelf von Andrea Pirlo

Werbung