Werbung

Krise perfekt: Ronaldo schießt mehr Tore als Milan

Krise perfekt: Ronaldo schießt mehr Tore als Milan
Foto: imago Sportfotodienst

Der AC Mailand steckt weiter im Mittelmaß fest. Zur Saisonhälfte hat Cristiano Ronaldo mehr Tore erzielt als die Rossoneri in der Serie A – ein Armutszeugnis. Einziger Trost: Auch bei Erzrivale Inter Mailand läuft es nicht viel besser.

Wie die Gazzetta dello Sport am Montag aufzeigt, hat der dreifache Weltfußballer Ronaldo bereits 28 Tore in 17 Ligapartien erzielt. Bei Milan reichte es in der laufenden Spielzeit nur zu 27 Treffern – bei sage und schreibe 19 Spielen.

Am 19. Spieltag verlor Milan vor heimischem Publikum 0:1 gegen Atalanta Bergamo. Es war ein erneuter Tiefschlag, nachdem man bereits gegen Turin einen Tiefpunkt erlebt hatte. Eine frustrierende Situation, die sich auch auf dem Platz niederschlägt: Fünf Mal sah die Mannschaft von Trainer Pippo Inzaghi bereits die rote Karte – keine Mannschaft in der Bundesliga, der Premier League, der Primera Division und der Ligue Un hat mehr Platzverweise.

Diego Costa gleichauf mit Inters Offensive

Auch bei Stadtrivale Inter Mailand läuft es nicht besser. Punktgleich mit Milan liegen sie auf Platz neun der Serie A. Gerade mal 17 Tore hat die Inter-Offensive um Mauro Icardi, Pablo Osvaldo und Rodrigo Palacio bislang erzielt, genau so viele wie Diego Costa für Chelsea in der Premier League.

Aber auch die Defensive der Nerazzurri lässt zu wünschen übrig. Alleine in der Hinrunde musste die Viererkette um Andrea Ranocchia 25 Tore hinnehmen – so viele, wie der AS Rom 2013/2014 in der gesamten Saison. Juventus kassierte gar nur 23 Treffer.

Ohne Torhüter Samir Handanovic stünde Inter noch schlechter da: Beim 0:0 gegen Empoli hatten die Lombarden mehr Glück als Verstand, gegen Juventus hielt Handanovic das 0:1 zur Pause fest und ermöglichte so den 1:1-Endstand.

Italien-Experte Oliver Birkner hatte im Interview mit Calcio Total bereits Anfang Januar erklärt, die Party in Mailand sei vorbei. Daran hat sich auch zu Beginn der Rückrunde nichts geändert …

Werbung